Home Finanzen Die Rekordauszahlung von 75 Millionen Dollar an die Astros durch Mattress Mack wird Caesars und Penn in diesem Quartal teuer zu stehen kommen

Die Rekordauszahlung von 75 Millionen Dollar an die Astros durch Mattress Mack wird Caesars und Penn in diesem Quartal teuer zu stehen kommen

by Matthias

Die rekordverdächtige 75-Millionen-Dollar-Auszahlung von Mattress Mack für die Wette, dass die Houston Astros die World Series gewinnen würden, wird Caesars
und Penn Entertainment
in diesem Quartal in ihren digitalen Geschäften viel kosten.

Jim „Mattress Mack“ McIngvale, der texanische Möbelverkäufer, der seine Sportwetten bekanntlich mit Möbelpromotions absichert, setzte 10 Millionen Dollar auf den Sieg seiner geliebten Houston Astros in der diesjährigen World Series, und zwar in mehreren Wetten.

Mit dem zweiten Sieg der Astros in der World Series am Samstag sicherte sich McIngvale eine Auszahlung von 75 Millionen Dollar. Von dieser Gesamtsumme wird Caesars den größten Anteil übernehmen und 30 Millionen Dollar aus McIngvales Wette vom 13. Mai auf die Astros für 3 Millionen Dollar bei einer Quote von 10:1 auszahlen.

„Ich denke, die meisten von Ihnen sind sich bewusst, dass wir mit den Astros eine ziemlich hochkarätige Verpflichtung haben. Das wird ein entscheidender Faktor dafür sein, ob das vierte Quartal insgesamt positiv ausfällt“, warnte Caesars-CEO Tom Reeg in der Telefonkonferenz zum Jahresergebnis am 1. November.

Der CEO von Penn Entertainment, Jay Snowden, warnte in der Telefonkonferenz am 3. November in ähnlicher Weise vor der Rentabilität des Unternehmens angesichts der Wette von McIngvale über das Penn-Sportbuch Barstool – und forderte die Zuhörer auf, stattdessen die Philadelphia Phillies anzufeuern.

„Ich denke, wenn Mattress Mack nicht zuschlägt, werden wir im vierten Quartal profitabel sein“, sagte Snowden damals. „Wenn er es tut, dann wird es wahrscheinlich näher an der Gewinnschwelle sein.“

Das Unternehmen muss nun 10 Millionen Dollar auszahlen.

Wynn, das auch eine von McIngvales Wetten veranstaltete, sagte, dass es die Wette am Mittwoch bei seiner Gewinnmitteilung weiter kommentieren wird.

McIngvale sagte, dass er andere Wetten auf die Astros auf Seiten wie BetMGM, Unibet und Betfred platziert hat. Da in Texas kein legales Glücksspiel erlaubt ist, reist der Matratzenverkäufer oft in Staaten, in denen das Wetten legal ist.

Trotz des kostspieligen Treffers sagte Caesars am Samstag nach dem Sieg der Astros, dass sich die Wette gelohnt habe.

„Was sollen wir sagen? Wir haben gerade den größten Scheck in der Geschichte der Sportwetten an Mattress Mack über 30.000.000 $ ausgestellt. Würden wir das alles noch einmal machen? Darauf können Sie wetten“, sagte Ken Fuchs, Chief Operating Officer von Caesars Digital.

Fuchs sagte, dass ein Casino der Größe von Caesars daran gewöhnt ist, große Risiken einzugehen.

„Für uns ist es in gewisser Hinsicht ein weiterer Tag im Büro“, sagte er.

Caesars und Penn sind beide auf dem Weg zur Profitabilität in ihren wachsenden digitalen Segmenten – und die Investoren üben immensen Druck aus.

DraftKings
Aktie stürzte am Freitag ab, nachdem CEO Jason Robins für das nächste Jahr höhere Verluste als erwartet vorausgesagt und bekräftigt hatte, dass das Unternehmen nicht vor dem vierten Quartal 2023 mit Profitabilität rechnet.

McIngvale seinerseits muss nun alle Kunden zurückzahlen, die von seinem Angebot profitiert haben: Diejenigen, die 3.000 Dollar oder mehr für eine Matratze ausgaben, bekamen ihren Kauf durch den Sieg der Astros kostenlos.

Der Besitzer von Gallery Furniture sagt, dass er seine ursprünglichen 10 Millionen Dollar, die er investiert hat, zurückbekommt und der Rest an die Kunden zurückgeht.

„Das ist das, was wir wirklich wollen, denn dann hält die Mundpropaganda 20 oder 30 Jahre lang an“, sagte er gegenüber CNBC vor der World Series.

„Mein eigentliches Interesse ist es, dass die Kunden gewinnen, denn die Kunden werden glücklich und begeistert sein und lächeln“, sagte er.

Related Posts

Leave a Comment